Kfz

Es ist verfassungsrechtlich nicht geboten, die nach der 1%-Regelung ermittelte Nutzungsentnahme auf 50% der Gesamtaufwendungen für das Kfz zu begrenzen. Hintergrund: Privatnutzung des betrieblichen PKW Der Immobilienmakler X hielt im Streitjahr 2009 im Betriebsvermögen einen in 2006 gebraucht erworbenen PKW, den er auch privat nutzte (BMW 530d, Listenpreis einschließlich USt 64.000 EUR). Der Kaufpreis lag […]

  • Schlagwort(e):

Die Überlassung eines Firmenwagens ist grundsätzlich auch im Rahmen eines Ehegattenarbeitsverhältnisses anzuerkennen. Voraussetzung ist allerdings, dass die konkreten Umstände der Kfz-Gestellung im Einzelfall auch fremdüblich sind.

Steuerberater Timo Skowronek von Ecovis im Gespräch mit Axel Link über wichtige Steuerfragen im Maklerbüro vom 30.11.2011.

Mit Urteilen vom 11.11.2010 hat der BFH seine Rechtsprechung zur Anerkennung von Gutscheinen grundlegend zugunsten der – steuerfreien – Sachbezüge geändert. Die Finanzverwaltung muss die Rechtsprechung anwenden, da die Urteile im Bundessteuerblatt I Seite 383 ff. veröffentlicht worden sind.