Minijob

Das Führen von Entgeltunterlagen für Minijobber ist Arbeitgebern bekannt. Ab 1. Januar 2015 kommt eine weitere gesetzliche Dokumentationspflicht hinzu. Sie dient der Kontrolle der Mindestlohnbestimmungen – und kann bei Nichteinhalten ein Bußgeld nach sich ziehen. Weiterlesen auf Haufe.de…

Die Minijob- Zentrale hat ihren Fragen – Antworten – Katalog zum Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse aktualisiert. Er hat nun den Stand 11. Januar 2013. Link zur Downloadseite auf www.minijob-zentrale.de

Höhere Verdienstgrenzen Zum 01.01.2013 wird die Entgeltgrenze für geringfügig Beschäftigte (sog. Minijobber) von 400 auf 450 Euro monatlich angehoben. Entsprechend wird die Grenze für das monatliche Gleitzonenentgelt (sog. Midijobs) von 800 auf 850 Euro angepasst.

Grundsatz: Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, Minijobber bei Beginn ihrer Beschäftigung über deren Möglichkeit der Aufstockung durch eigene Beitragsleistung von Rentenbeiträgen zu informieren. Der Arbeitgeber hat für eine versicherungsfreie geringfügig entlohnte Beschäftigung