Allgemein

Bei Scheinselbstständigkeit wird durch eine entsprechende vertragliche Gestaltung eine selbstständige Tätigkeit vorgetäuscht. In Wahrheit handelt es sich um eine abhängige Beschäftigung als Arbeitnehmer. Auf welche Kriterien Arbeitgeber achten müssen, um sich vor den Folgen zu schützen.

Durch das Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen wird die Schwelle für sog. geringwertige Wirtschaftsgüter i.S.d. § 6 Abs. 2 Satz 1 EStG von bislang 410 EUR (netto) auf 800 EUR (netto) erhöht.

GoBD Seit 01.01.2015 gelten die GoBD – Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff. Sie regeln die formalen Anforderungen an die Buchführung und die Aufbewahrung von steuerrechtlich relevanten elektronischen Daten und Papierdokumenten unter Bezug auf die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung. Was man dabei nicht vergessen darf, […]

Betrieblich veranlasste Aufwendungen für Geschenke an Geschäftspartner sind nur beschränkt als Betriebsausgaben abziehbar.

Der Bundesrat hat am 12.05.2017 dem zweiten Bürokratieentlastungsgesetz zugestimmt. Das Gesetz enthält eine Erhöhung der Grenze für Kleinbetragsrechnungen von bisher 150 EUR auf 250 EUR.

Urteil zur Ein-Prozent-Regelung: Ab sofort sind Spritkosten absetzbar Ein neues Urteil des Bundesfinanzhof macht den Firmenwagen noch attraktiver.

Fitnessstudio

In: Allgemein

8 Feb 2017

Übernimmt der Arbeitgeber die Kosten eines Arbeitnehmers für das Fitnessstudio, handelt es sich hierbei grundsätzlich um steuerpflichtigen Arbeitslohn bzw. beitragspflichtiges Arbeitsentgelt i. S. d. Sozialversicherung.

Was bei der Betreuung der Kinder durch Angehörige gilt, insbesondere im Hinblick auf die Fahrtkostenerstattung von Großeltern, wird nachfolgend erläutert.

Bei Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte bzw. Betriebsstätte wird für den Aufwand die Entfernungspauschale von 0,30 Euro je Entfernungskilometer als Werbungskosten bzw. Betriebsausgabe angesetzt. Die tatsächlichen Aufwendungen sind insbesondere bei Verwendung eines PKW regelmäßig höher und wirken sich insoweit nicht als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten aus. Daraus ergeben sich auch Konsequenzen, wenn ein selbständig Tätiger […]

Aufwendungen eines Arbeitnehmers für eine Feier aus beruflichem und privatem Anlass können hinsichtlich der Gäste aus dem beruflichen Umfeld als Werbungskosten abziehbar sein. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob ein Werbungskostenabzug auch dann möglich ist, wenn – wie bei einer Geburtstagsfeier – alles zunächst auf eine lediglich private Veranlassung hindeutet. weiterlesen auf haufe.de…